Scheidungsrecht – Online-Scheidung

Wir beraten und vertreten unsere Mandanten in allen Angelegenheiten der Trennung und Scheidung.

Beim Thema Ehescheidung geht es bereits im Vorfeld oft um Fragen der zukünftigen Vermögensaufteilung, insbesondere um die Berechnung des sogenannten Zugewinnausgleichs. Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens wird auch der sogenannte Versorgungsausgleich geregelt, also der Ausgleich der Rentenanwartschaften zwischen den Ehegatten. Auch bei einer gemeinsamen Immobilie der Ehegatten sollte frühzeitig eine anwaltliche Beratung erfolgen, um eine möglicherweise durch die Scheidung drohende Teilungsversteigerung zu verhindern.

Zudem sind Ehescheidungen oft nervenaufreibend und emotional herausfordernd. Damit Sie bei einer Scheidung finanziell dabei nicht auf der Strecke bleiben, brauchen Sie in einer solchen Situation einen unabhängigen Vertreter, der Ihre Interessen am besten wahren kann. Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen zunächst eine Erstberatung in unserer Anwaltskanzlei, für die ein Pauschalpreis vereinbart werden kann, sodass die Kosten für Sie kalkulierbar sind. Für die Scheidung besteht ein Anwaltszwang. Dies bedeutet, dass Sie sich vor Gericht anwaltlich vertreten lassen müssen.

Beratungstermine in unserer Kanzlei können insbesondere bei Berufstätigen nach telefonischer Vereinbarung auch am frühen Abend oder auch telefonisch durchgeführt werden. In diesem Beratungstermin können die Chancen und Risiken eines Scheidungsprozesses und natürlich auch die dafür anfallenden Gerichtskosten sowie die Anwaltsgebühren ausführlich erörtert werden.

Gern können Sie uns anrufen unter: 0351/8106245 und einen Beratungstermin vereinbaren oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@sz-law.de

Online-Scheidung

Eine sogenannte Online-Scheidung können Sie ebenfalls durch unsere Kanzlei beauftragen. Bitte senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail an unsere Kanzlei unter info@sz-law.de. Wir schicken Ihnen dann unseren Online-Fragebogen zu, den Sie in Ruhe zu Hause ausfüllen und uns mit einer eingescannten Kopie Ihrer Heiratsurkunde zurücksenden. Wir werden dann den Scheidungsantrag nach Ihrer Freigabe einreichen. Diese sog. Online-Scheidung ist insbesondere für unkomplizierte Scheidungen geeignet. Sie sollten sich also mit Ihrem Ehegatten bereits einig sein, dass beide die Scheidung wollen. Ferner sollte kein Streit über Ansprüche zwischen Ihnen (insbesondere kein Streit zur Teilung des Hausrats, zu Unterhaltsansprüchen oder zum Sorgerecht bei gemeinsamen minderjährigen Kindern) bestehen. Wenn der andere Ehegatte der Scheidung zustimmt, fallen die gesetzlichen Anwaltskosten auch nur einmal an. Die sog. Online-Scheidung ist damit kostengünstiger als die streitige Ehescheidung, bei der jeder Ehegatte seinen anwaltlichen Beistand bezahlen muss.

Scheidung mit Auslandsbezug

Unsere Anwaltskanzlei kann Sie auch bei Ehescheidungen von ausländischen Ehepartnern in Deutschland und bei Scheidungen von Ehen, die außerhalb Deutschlands geschlossen wurden, beraten und vertreten. In vielen Fällen ist es möglich, diese Scheidungen in Deutschland rechtswirksam durchführen zu lassen und dann eine sogenannte Apostille bzw. Legalisierung zu beantragen. Dadurch wird die Scheidungsurkunde auch in anderen Ländern anerkannt.

Scheidung von gleichgeschlechtlichen Ehen und Aufhebung von Lebenspartnerschaften

Unsere Kanzlei vertritt Sie auch bei der Ehescheidung von gleichgeschlechtlichen Ehen und der Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Die sog. Online-Scheidung ist auch hier kostengünstiger als die streitige Ehescheidung, bei der jeder Ehegatte seinen anwaltlichen Beistand bezahlen muss.

Gern können Sie uns anrufen unter: 0351/8106245 und einen Beratungstermin vereinbaren oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@sz-law.de

Unterhaltsrecht

Darüber hinaus müssen häufig auch Fragen des Unterhaltsrechts für Kinder und Ehegatten, die während der Trennungsjahre und nach einer Scheidung in Betracht kommen, geklärt werden. Eine insbesondere für die minderjährigen Kinder sehr belastende Problematik ist die Festlegung des Umgangsrechts. Damit Sie keine Fehler bei der möglicherweise zu schnellen Unterzeichnung einer Umgangsvereinbarung beim Jugendamt begehen, ist eine anwaltliche Beratung vor der Unterzeichnung dringend zu empfehlen. Denn eine spätere Anfechtung der Umgangsvereinbarung ist zwar möglich, aber oft sehr zeit- und kostenintensiv.